Masterstudiengang Geragogik

Masterstudiengang Geragogik 2019-07-08T14:46:07+00:00

Masterstudiengang

Personen, die in der Arbeit mit Älteren tätig sind, sollten die Kompetenzen haben, Bildungsangebote und soziale Initiativen altersgerecht zu begleiten. Ältere Menschen haben in der Regel viel an Erfahrung voraus. Dieses Potenzial sinnvoll und strukturiert in den Bildungsprozess einzubinden, erfordert umfassende geragogische Kenntnisse. Im Studiengang werden daher in enger Verzahnung von Theorie und Praxis und auf Grundlage aktueller geragogischer, psychologischer und gesellschaftswissenschaftlicher Forschung vermittelt, reflektiert und weiterentwickelt.

Im interdisziplinär angelegten Masterstudiengang erwarten Sie einschlägige Fachexperten, praxisnahe Lehrveranstaltungen und flexibel studierbare Selbstlernphasen. Der berufsbegleitende Studiengang ist der erste Masterstudiengang für Geragogik in Deutschland.

Ausgezeichnet: Der weiterbildende Masterstudiengang „Geragogik“ wurde 3. Preisträger des Landesweiterbildungspreises Baden-Württemberg 2018.

  • Vertiefende theoretische und praktische Kompetenzen über bildungswissenschaftliche Theorien und Diskurse sowie fachdidaktische Methoden
  • Vertiefende Kenntnisse über Alterungsprozesse aus medizinischer Sicht
  • Vertiefende Kenntnisse über lebenslange Entwicklungsprozesse aus psychologischer Sicht
  • Philosophisches und theologisches Orientierungswissen
  • Kritische Überprüfung von Konzepten hinsichtlich ihrer Übertragbarkeit in die praktische Bildungsarbeit
  • Erfahrungen als Praxisforschende und das Wissen, wie alternde Menschen in ihrem Lernprozess unterstützt werden können und wie gesellschaftliche Teilhabe für älter werdende Menschen erreicht werden kann.
  • Auseinandersetzung mit der Lebenslage und der sozialen Situation sowie mit ethischen Herausforderungen im intergenerationellen Umgang
  • Reflexion kultureller Bewertungen des Alters und des Wandels der Altersbilder sowie der Bedeutung von Bildungsangeboten

Der Studiengang wird berufsbegleitend studiert und hat einen Umfang von vier Semestern. Insgesamt werden in acht Modulen 120 Credit Points erworben, Abschluss ist der Master of Arts (M.A.).

Inhalt und Aufbau

  • Erstes und zweites Semester: Grundlegende und vertiefende Veranstaltungen in Gerontologie, Geragogik, Psychologie, Soziologie, Philosophie und Theologie sowie Ethik
  • Drittes Semester: Auseinandersetzung mit didaktischen Methoden und der Transfer von eigenständig entwickelten Konzepten in die Praxis
  • Viertes Semester: Ausarbeitung der Masterarbeit

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Pädagogische Kompetenz, die Geragogik und auch fachspezifische Didaktik in Feldern wie z. B. der Bewegungs- und Spracherziehung, der naturwissenschaftlichen Bildung oder der Medienpädagogik mit älteren und hochbetagten Menschen umfasst.
  • Generationenmanagement, z. B. generationenübergreifendes Personalmanagement.
  • Fähigkeiten in den einschlägigen wissenschaftlichen Methoden und Kompetenzen in der Ethik, der moralischen Urteils­bildung und der Gesellschaftsanalyse.
  • Gerontologie, die sowohl biologisch-medizinische als auch soziologische, psychologische und sozialpolitische Frage­stellungen berücksichtigt.
  • Grundkenntnisse zur Religionspädagogik und damit verbundenen Fragen zum Alter in der christlichen Theologie bzw. im Islam, sowie Erweiterung der eigenen Perspektiven z. B. im Umgang mit dem Tod.

Blended Learning

Um eine maximale zeitliche Flexibilität und damit berufsbegleitendes Studieren zu ermöglichen, kombiniert der Masterstudiengang internetgestützte Selbstlern- und Projektarbeitsphasen mit gezielt eingesetzten Präsenzphasen am Wochenende (freitags und samstags).

Weitere Informationen:
Modulhandbuch
Studien- und Prüfungsordnung und Änderung

Das Angebot wendet sich an Berufstätige, die im Bildungssektor hauptberuflich oder ehrenamtlich arbeiten und bereits einen akademischen Abschluss erworben haben, z. B. in Erziehungs- und Pflegewissenschaften, Gerontologie, Psychologie, Soziale Arbeit/Sozialpädagogik, in Lehrberufen oder Geistes- und Kulturwissenschaften, wie Sprachen oder Theologie.

Berufliche Perspektiven

  • Funktionsstellen in Bildungs- und Sozialeinrichtungen sowie im Freizeit- und Kulturbereich
  • Funktionen in NGOs mit sozialpolitischem Engagement im Bereich der Antidiskriminierung
  • Leitungsfunktionen in Bildungs-, Beratungs- und Kultureinrichtungen
  • Tätigkeiten in der betrieblichen Weiterbildung und im Generationenmanagement
  • Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung

Bei überdurchschnittlichem Abschluss: Einstieg in ein Promotionsprogramm, z. B. an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Voraussetzungen zum Studium sind ein erster akademischer Abschluss und eine i. d. R. mindestens einjährige berufliche Tätigkeit im Bildungsbereich.

Die Zulassung ist jeweils zum Wintersemester möglich. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli. Interessentinnen und Interessenten richten ihre Anmeldung an das Studien-Service-Zentrum, Gebäude 3, Raum 118. Auskunft zum Zulassungsverfahren erhalten Sie telefonisch unter + 49 721 925 4444 oder unter studieninfo(at)ph-karlsruhe.de

Hier geht es zur Bewerbung. Bitte beachten Sie, dass die Bewerbung aus zwei Dokumenten, d. h. dem Zusatzantrag für den Master „Bildung im Alter/ Geragogik“ sowie dem ausgedruckten und unterschriebenen Online-Antrag auf Zulassung (und den entsprechenden Nachweisen), besteht.

Weitere Informationen:
Studien- und Prüfungsordnung und Änderung
Zugangssatzung und Änderung zur Satzung

Die Immatrikulation ist jeweils zum Wintersemester möglich. Anmeldeschluss ist der 15. Juli.

Studientermine für das Wintersemester 2019/2020:

  • Modul „Einführungstutorial und Seminar: Gerontopsychologie“: 11./12. Oktober 2019
  • Modul „Bildung und Lernen im Zeichen des demographischen Wandels“: 15./16. November 2019
  • Modul „Gerontosoziologie“: 6./7. Dezember 2019
  • Modul „Intergenerationelles Lernen“: 10./11. Januar 2020
  • Modul „Konzept und Kritik Lebenslangen Lernens“: 07./08. Februar 2020
  • Modul „Konzepte der Gerontopädagogik“: 21./22. Februar 2020
  • Modul „Philosophie des Alters“: 6./7. März 2020
  • Modul „Auftrag und Organisation von Institutionen“: 13./14. März 2020

Die Präsenzphasen finden pro Semester an sechs bis acht Wochenenden statt (freitags von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr, samstags von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr).

Die Gebühr beträgt insgesamt 6.400 Euro. Sie ist in drei Teilbeträgen zahlbar. Darin enthaltene Leistungen sind:

  • Präsenzseminare
  • Seminarunterlagen
  • Nutzung der Informations- und Kommunikationsplattform des Studiengangs
  • Wissenschaftliche Betreuung der Masterarbeit

Weitere Infos zur Satzung über die Erhebung von Gebühren in weiterbildenden Studiengängen und die Änderung zur Satzung 1 und 2

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe legt Wert auf familienfreundliche Studienbedingungen. Sie ermöglicht eine optimale Nutzung der individuellen Zeitressourcen von berufstätigen Eltern oder von Studierenden, die Angehörige pflegen.

Elemente des Masterstudiengangs „Geragogik“ können als Zertifikate studiert werden:

Die Weiterbildungszertifikate sind komplett auf die berufsbegleitenden Masterstudiengänge „Geragogik“ und „Erwachsenenbildung“ (in Planung) der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe anrechenbar. Die Studiendauer beträgt je Weiterbildungszertifikat zwei Semester (16 Credit Points). Die Zulassung ist jeweils zum Wintersemester möglich, Bewerbungsfrist ist der 15. September. Die Anmeldung erfolgt über das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

Prof. Mechthild Kiegelmann ist seit 2014 Professorin für Sozialpsychologie und Sozialpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Darüber hinaus begleitet sie zahlreiche Projekte mit Forschungsschwerpunkten in den Bereichen Empirische Methodenlehre sowie Sozial- und Entwicklungspsychologie. Nach der Promotion an der Harvard Universität (USA) in Entwicklungspsychologie, wurde sie an der Eberhard Karls Universität Tübingen in Pädagogischer Psychologie habilitiert.

Im Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe ist sie Leiterin des berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Geragogik“ sowie der Weiterbildungszertifikate (CAS) „Bildungsarbeit mit Älteren“, „Theologie und Philosophie des Alters“, „Diversity und Generationenmanagement“ und „LSBTIQ*-Beratung“.

2019 wurde Prof. Mechthild Kiegelmann für zwei Jahre zu einer der beiden Sprecherinnen des Arbeitskreises „Geragogik“ der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) gewählt. Sie nimmt die Aufgabe gemeinsam mit Janina Stiel vom Forschungsinstitut Geragogik (Düsseldorf) wahr.

Akkreditiert von der Akkreditierungsagentur im Bereich Gesundheit und Soziales (AHPGS).

Bitte beachten Sie: Der weiterbildende Masterstudiengang „Bildung im Alter“ wurde zum Wintersemester 2018/2019 in weiterbildender Masterstudiengang „Geragogik“ umbenannt.

Wissenschaftliche Leitung

E-Mail: kiegelmann@ph-karlsruhe.de