Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache, DaF/DaZ (Zertifikat)

Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache, DaF/DaZ (Zertifikat) 2018-08-06T09:16:02+00:00

Masterstudiengang

Weiterbildungszertifikate

Qualifizierte und motivierte Deutschlehrkräfte bilden die Grundlage für den Erfolg eines jeden Integrationskurses. Sie zeichnen nicht nur durch große pädagogische und interkulturelle Kompetenz aus, sondern auch durch eine hohe, fachliche Qualifikation.

Im Zertifikatsstudium erwerben Sie grundlegende linguistische und sprachdidaktische Kenntnisse, um nach Abschluss eigenverantwortlich und selbstständig Deutsch als Fremd-/Zweitsprache in Integrationskursen zu unterrichten. In berufsbegleitenden Präsenz- und Selbstlernphasen erhalten Sie außerdem Hilfestellungen, z. B. im Bereich der Integrationsarbeit, die Sie in die praktische Unterrichtsplanung einbinden können.

  • Überblick über zentrale Themen der Zweitspracherwerbsforschung
  • Grundlegende Kenntnisse der Linguistik und Zweitsprachdidaktik
  • Wissen um Stolpersteine des Deutschen, die in der praktischen Unterrichtsplanung zu berücksichtigten sind
  • Wissen um Verfahren der Sprachstandsermittlung als Grundlage für eine systematische und differenzierte Förderung
  • Fähigkeit, eigenverantwortlich Unterricht zu planen und durchzuführen
  • Beschäftigung mit zentralen Themen und Bereichen der Integrationsarbeit

Das Zertifikatsstudium hat einen Umfang von 18 Semesterwochenstunden. Insgesamt werden in drei Modulen 28 Credit Points erworben. Jedes Modul wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Nach erfolgreichem Bestehen wird das Zertifikat „Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache (DaF/DaZ)“ ausgestellt.

Das Studium umfasst Blockveranstaltungen, die donnerstags von 17:00-20:00 Uhr, freitags von 14:00-19.30 Uhr sowie samstags von 9:00-18:00 Uhr stattfinden. Fehlzeiten bis zu 27 Stunden können nach Absprache durch Selbstlernzeit ausgeglichen werden. Das Zertifikatsstudium hat am 5. Juli 2018 begonnen und endet am 1. Dezember 2018.

Inhalt und Aufbau:

  • Grundlagenmodul: Zu Beginn werden die Anforderungen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) an Integrationskurse besprochen. Darüber hinaus erwerben die Teilnehmenden grundlegende Kenntnisse in Bereichen der Linguistik und Sprachdidaktik.
  • Aufbaumodul: Anschließend werden die bereits erworbenen Kenntnisse mit linguistischem und sprachdidaktischem Fachwissen erweitert. Außerdem setzen sich die Teilnehmenden mit Aspekten von Mehrsprachigkeit sowie der praxisbezogenen Unterrichtsplanung in mehrsprachigen Kursen auseinander.
  • Vertiefungsmodul: Die besonderen Herausforderungen und spezifischen Themenfelder aus dem Bereich DaF/DaZ werden reflektiert und wissenschaftliche, in die Praxis umsetzbare Konzepte entwickelt. Unter anderem setzen sich die Teilnehmenden mit den Aspekten der Jugendintegration auseinander und lernen Methoden der Alphabetisierung kennen.

Weitere Informationen zu den Inhalten und zum Aufbau:
Kontaktstudienordnung „Deutsch als Fremd-/Zweitsprache“
Handbuch Deutsch als Fremd-/Zweitsprache

Das Weiterbildungsangebot richtet sich an Hochschulabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen, die gerne als Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer in Integrationskursen arbeiten möchten.

Berufliche Perspektiven

  • Tätigkeit als Lehrkraft für Deutsch als Fremd-/Zweitsprache in Integrationskursen

Voraussetzung für den Zugang zum Weiterbildungszertifikat „Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache“ (DaF/DaZ) ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (im Mindestumfang von 180 CP oder mit mindestens dreijähriger Regelstudienzeit). Für ausländische Bewerberinnen und Bewerber haben ferner die erforderlichen Deutschkenntnisse wie folgt nachzuweisen:

  • Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) mindestens mit dem Gesamtergebnis DSH-2 oder
  • Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF): mindestens TestDaF-Niveaustufe 4 (TDN 4) in allen Teilprüfungen (4 x 4 TDN) oder
  • Feststellungsprüfung an einem Studienkolleg: Prüfungsteil Deutsch oder
  • Deutsches Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz – Zweite Stufe (DSD II) oder
  • Goethe Zertifikat C2: Großes Deutsches Sprachdiplom (GDS) oder
  • telc Deutsch C1 Hochschule.

Das Zertifikatsstudium hat am 5. Juli 2018 begonnen.

Das Zertifikatsstudium hat am 5. Juli 2018 begonnen und endet am 1. Dezember 2018. Eine Übersicht über alle Termine finden Sie hier zum Download.

Die Gebühr beträgt 1.400 Euro. Darin enthaltene Leistungen sind:

  • Präsenzseminare
  • Beratung und Betreuung durch die Dozentinnen und Dozenten in allen Lernphasen
  • ein aussagekräftiges Zertifikat nach erfolgreichem Absolvieren des Studiums

Die Teilnehmenden haben unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit eine Kostenrückerstattung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu erhalten. Hierfür muss noch vor Beginn des Zertifikatsstudiums ein Bescheid des Bundesamtes über ihre Zulassung als Lehrkraft, der eine verkürzte oder unverkürzte Zusatzqualifikation vorsieht, vorliegen. Weitere Infos hierzu finden Sie in der Infothek des BAMF

Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe legt Wert auf familienfreundliche Studienbedingungen. Sie ermöglicht die optimale Nutzung der individuellen Zeitressourcen von berufstätigen Eltern oder von Studierenden, die Angehörige pflegen.

Alle Informationen im Überblick im Flyer zum Angebot (Copyright: Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Fotograf: Tilman Binz)

Weitere Infos:
Handbuch Deutsch als Fremd-/Zweitsprache
Terminübersicht
Satzung über die Erhebung von Gebühren für das Kontaktstudium
Rahmenordnung für das Kontaktstudium

Wissenschaftliche Leitung

E-Mail: kostrzewa@ph-karlsruhe.de

Beratung und Anmeldung

Telefon: +49 721 925 4721
E-Mail: emmanuel.breite@ph-karlsruhe.de